Warten am Bahnhof

warten_am_bahnhof_04Ende Februar bin ich mit dem Zug nach Wien gefahren – die Fahrt von Würzburg in Österreichs Hauptstadt dauert mit dem ICE (ohne dass man umsteigen muss) keine sechs Stunden. Doch dieses Mal waren es über zweieinhalb Stunden mehr. Das ging damit los, dass der Zug schon in Würzburg gut 35 Minuten Verspätung hatte.

Als der Zug dann in Passau stand, bekamen wir über die Bordlautsprecher zu hören, dass die Weiterfahrt auf unbestimmte Zeit verschoben sei – wegen Aufräumarbeiten am Gleis. Kurz darauf fuhr der Zug doch los: über die Grenze bis nach Schärding (wo er eigentlich gar nicht halten sollte). Und dort wurde uns dann mitgeteilt, dass wegen „Personenschaden am Gleis“ die Weiterfahrt nicht möglich sei (was dieser verklausulierte Euphemismus in der Regel heißt, weiß wohl jeder). Wir Zugfahrenden durften uns am Bahnsteig in Schärding die Beine vertreten, und das bei schönstem Sonnenschein, so dass so etwas wie Frühlingsgefühle aufkamen. Am Ende hat es zwei Stunden gedauert, bis der Zug weiterfahren durfte.

Um die Langeweile etwas zu vertreiben, bin ich ein bisschen mit meinem iPhone rumgestromert und habe ein paar Fotos gemacht. Die dabei verwendete App heißt Hueless (iTunes-Direktlink), macht Schwarzweißfotos und kann Farb-Filter zur Kontrast- und Farbveränderung simulieren.

So ganz überzeugt bin ich von der Bildqualität einiger Fotos, ehrlich gesagt, nicht – Probleme zeigen sich vor allem beim Himmel, wo alles recht fleckig wird. Das liegt aber u. U. auch daran, dass ich den Rotfilter auf 100 % gestellt habe, um den blauen Himmel abzudunkeln. Auf dem iPhone-Bildschirm sah alles gut aus, doch zu Hause am Computer bin ich dann doch etwas erschrocken, wie sich der Himmel zeigte. Deswegen: Ich mag einfach meine Spiegelreflexkamera – das iPhone bleibt eine Fotokrücke für Notsituationen. Allerdings kann ich mit meiner großen Kamera natürlich auch nicht so unbemerkt fotografieren wie mit dem Handy.

Das nächste Mal probiere ich es mal mit der ganz normalen Foto-App von iOS und wandle die Bilder dann am Mac in Schwarzweiß um. Vielleicht sehen sie dann besser aus.

Ulf Cronenberg, 07.03.2014

P. S.: Alle Fotos sind übrigens absolut unbearbeitet – so kamen sie aus Hueless heraus.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.