Archiv für den Autor: Ulf Cronenberg

Würzburg – Eis auf dem Main

wuerzburg_main_eis_08Ich bin am 26. Januar 2017 vormittags zu Fuß unterwegs. Die Kamera liegt zu Hause, nur das iPhone habe ich dabei. Die Eisschollen, die da auf dem Main schwimmen, die sieht man im milden Würzburg nicht oft. Und sie sehen gut aus. Auf dem Hinweg ist es noch bewölkt, auf dem Rückweg scheint die Sonne. Richtiges Fotowetter. Und so dauert der Weg nach Hause etwas länger als der Hinweg …

Weiterlesen

Kroatien in Schwarzweiß

Kroatien_2016_Ulf_Cronenberg-1Eigentlich – das ist mir bewusst – ist es ja fast eine Sünde, durch die Konvertierung in Schwarzweiß den Fotos vom Meer in Kroatien die Farbe zu nehmen. Das Wasser schimmert in beeindruckenden Blau- und Grüntönen, zumindest wenn der Himmel blau ist und die Sonne scheint. Das ist wirklich etwas ganz Besonderes und ganz sicher eine Reise wert.

Weiterlesen

Klaus Doldinger – das Ambiente beim Hafensommer Würzburg 2016

Doldinger_Hafensommer_2016Gestern habe ich das erste Mal das iPhone bei einem Konzert eingesetzt. Zumindest immer wieder mal … Ansonsten war ich dort natürlich hauptsächlich mit der Nikon D750 unterwegs. Jedenfalls wollte ich mal sehen, wie es sich mit meiner Lieblings-App Hipstamatic und dort mit meinem Lieblingsfilter Pinhole schlägt. Zu Gast war gestern (am 23.07.2016) eine Jazz-Legende: Klaus Doldinger, inzwischen 80 Jahre alt.

Weiterlesen

Pohjonen & Pohjonen – Hafensommer Würzburg 2015

pohjonen_and_pohjonen_2015-12Eigentlich eine Schande, dass ich das Aufsehen erregendste Konzert des Hafensommers 2015 bisher links liegen gelassen und die Fotos unter Verschluss gehalten habe. Man muss sich das vorstellen: Man geht zu einem Konzert, bei dem ein finnischer Akkordeonist – freilich im Ruf mehr als das zu sein – angekündigt wird, und dann gibt es ein Feuerwerk auf der Bühne. Musikalisch, theatralisch, dramaturgisch … Aus dem Staunen bin ich 70 Minuten nicht mehr herausgekommen, und die Kamera lief heiß. Weiterlesen

Utrecht by night

utrecht_by_night-1Ein knapp eineinhalbstündiger Abendspaziergang in Utrecht. Mit dabei: meine Nikon D750 und ein neues Objektiv – das Sigma 50mm F1,4 DG HSM | Art. Ein hochgelobtes Objektiv, für ein 50mm-Objektiv kein Leichtgewicht, billig auch nicht, aber ein Objektiv, das Freude macht und gute Abbildungsleistungen hat.

Weiterlesen

Meeresspuren

meeresspuren_5Vor über eineinhalb Jahren hatte ich versprochen, Teil 2 meiner Bilderserie „Strandspuren“ zu veröffentlichen. Irgendwie hab ich das glatt vergessen. Und als Conny neulich ihre Fotoserie „Rough Sea“ ins Netz gestellt hat, ist mir siedendheiß eingefallen, dass ich da auch noch einen Bilderordner auf meinem Desktop liegen habe. Also hier folgt Teil 2 von etwas experimentelleren Meeres- und Strandfotos. Weiterlesen

Sophie Hunger – Würzburger Hafensommer 2015

sophie_hunger_sw_2015-07Zum vierten Mal – immer im Abstand von zwei Jahren – stand Sophie Hunger am 9. August 2015 auf der Bühne des Hafensommers Würzburg, und zum vierten Mal stand ich im Bühnengraben, um die Schweizer Sängerin mit Band zu fotografieren. Ein besonderes Privileg. Sophie Hunger ist damit die Künstlerin, die ich bisher am häufigsten vor der Linse hatte. Und interessant finde ich auch, wie sie sich über die sechs Jahre hinweg weiterentwickelt hat. Weiterlesen

Alte Mainbrücke Würzburg – die Heiligen im Winter

heilige_mainbruecke_wuerzburg-4Fast jeden Tag gehe oder radle ich mindestens zweimal (einmal hin, einmal zurück) über die Alte Mainbrücke in Würzburg, und in letzter Zeit bin ich immer wieder stehen geblieben, um von hier aus mit dem iPhone Fotos zu machen. Heute Früh war es mehr als ungemütlich: -10° Celsius, Nebel, glattes Kopfsteinpflaster. Trotzdem bin ich mit dem Fahrrad stehen geblieben, habe die Handschuhe ausgezogen und Fotos gemacht. Weiterlesen

Berlin mit Hipstamatic in Black & White

berlin_dezember_2014_04Berlin. Das ist schon eine besondere Stadt. Knapp über 24 Stunden war ich vor gut einer Woche dort – für eine ganztägige Tagung, so dass außenrum nicht viel Zeit war. Zum Fotografieren bin ich also nur beiläufig gekommen, und mein Aktionsradius war extrem klein. Gerade mal die Friedrichstraße mit ein paar wenigen Seitenstraßen habe ich gesehen. Weiterlesen