Kommentierte Link-Sammlung zum Thema "Computerspiele"

 

  • "Medien und Gewalt von Schülern" - Artikel vom 22.04.1999 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages: Hintergrundartikel zum Massaker an der Columbine High School im Jahr 1999

  • "Entwarnung für Computerspiele" - Artikel vom 07.12.1999 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über eine australische Studie, die zu keinen negativen Auswirkungen durch Computerspiele kommt.

  • "Die Gewalt in der Maschine" - Artikel der Computerzeitschrift c't (Ausgabe 04/2000, Seite 132), in dem sich der Autor kritisch mit möglichen Wirkungen von Gewalt in Computerspielen auseinander setzt

  • "Keine Lust auf Computer" - Meldung des Heise Newstickers vom 08.07.2000 über das Verhältnis von Mädchen zu Computerspielen

  • "Zwei Drittel der Eltern ahnungslos über Computerspiele" - Meldung des Heise Newstickers vom 25.10.2000 über die Folgen von Gewalt verherrlichenden Computerspielen und über die Ahnungslosigkeit von Eltern über das Spielverhalten ihrer Kinder

  • "Indizierung von Computerspielen - sinnvoll oder nicht?" - Meldung des Heise Newstickers vom 26.10.2000 über den Sinn der Indizierung von Computerspielen (Die Indizierungspraxis wurde im Übrigen durch ein neues Jugendschutzgesetz, das seit dem 1.4.2003 in Kraft ist, geändert und wesentlich verschärft - erst vorher geprüfte Software darf nun umworben und uneingeschränkt in Läden verkauft werden.)

  • "Studie: Gewalt-Spiele am Computer machen aggressiv" - Meldung des Heise Newstickers vom 15.11.2000 über eine Studie der Universität Bochum, die negative Auswirkungen durch Gewaltspiele vermuten lässt

  • "Hintergrund: Die Sucht am Monitor" - Meldung des Heise Newstickers vom 27.12.2000 über Computersucht

  • "Neue Studie: Keine Gefahr durch Gewaltspiele" - Meldung des Heise Newstickers vom 04.05.2001 über eine norwegische Studie, die wenig Gefahren durch Computerspiele ausgehen sieht

  • "Studien: Brutale Computerspiele fördern Aggressionen" - Meldung des Heise Newstickers vom 19.07.2001 über eine Studie, die den Anstieg von Aggressionen durch Spielen von gewalthaltigen Computerspielen nachgewiesen hat

  • "Computerspieler sind die klügeren Menschen" - Artikel vom 24.07.2001 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages, in dem eine Studie vorgestellt wird, die nachgewiesen hat, dass Computerspieler eine bessere Konzentration und Koordination haben.

  • "Schon eine Stunde Fernsehen täglich fördert die Aggressivität" - Artikel vom 29.03.2002 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über eine Studie, die negative Folgen von regelmäßigem Fernsehkonsum nahelegt

  • "Gewalt und Medien" - Artikel vom 03.05.2002 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages, in dem bisherige Ergebnisse der Medienwirkungsforschung zusammengefasst werden

  • "Amoktaten haben Vorbildcharakter" - Artikel vom 09.05.2002 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages, in dem nach dem Amoklauf von Erfurt nach Ursachen für solche Taten gefragt wird

  • "Gewalt ist eine Lösung - leider" - Artikel vom 10.05.2002 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über Gewalt und Medienwirkung (kurz nach dem Amoklauf von Erfurt verfasst)

  • "Das falsche Spiel mit der Gewalt" - Artikel vom 29.07.2002 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über Parallelen zwischen der heutigen Gewaltdiskussion bei Computerspielen und neuen Medien in früheren Jahrhunderten

  • "Kinder brauchen Gewaltdarstellungen" - Artikel vom 27.09.2002 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über amerikanische Expertengutachten, die belegen wollen, dass Gewaltspiele keine negativen Auswirklungen haben

  • Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom 02.04.2003 über das neue Jugendschutzgesetz, das seit dem 01.04.2003 in Kraft ist. Das gesamte Jugenschutzgesetzt kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.

  • "Das neue Gesetz stellt digitale Kultur unter Generalverdacht" - Interview über das neuen Jugendschutzgesetzes im Online-Magazin Telepolis vom 01.04.2003 - mit einem Vertreter der USK (Unterhaltungssoftware SelbstKontrolle)

  • "Computerspiele verbessern die Aufmerksamkeit" - Artikel vom 29.05.2003 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über eine Studie, die belegt, dass Computerspiele die visuelle Aufmerksamkeit erhöhen

  • Mediengewalt.de - Computerspiele: Internetseite mit zahlreichen Links zum Thema Gewalt in Computerspielen (Presse, Forschung, Erziehung, Projekte, Empfehlungen, Literatur)

  • Töten nach Vorbild eines Computerspiels aus Langeweile - Artikel vom 17.09.2003 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlags über einen aktuellen Fall, wo Jugendliche aus Langeweile die Gewalt eines Computerspiels in die Realität umsetzten.
  • Bunt flimmert das Verderben - Untertitel: Kinder und Jugendliche sehen unkontrolliert fern. Die Folgen: Sie vereinsamen. Die Schule wird zur Nebensache. Und die Gewaltbereitschaft wächst - Essay/Artikel des Jugendkriminalitätsforschers Christian Pfeiffer über Gewalt und Medien, in: DIE ZEIT 39/2003 vom 18.09.2003

  • Am stärksten wirken Bilder von realen Ereignissen - Artikel vom 26.09.2003 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über eine aktuelle britische Studie, die die Auswirkungen von Gewaltdarstellungen auf Kinder untersucht hat.
  • Fast immer läuft der Fernseher - Artikel vom 29.10.2003 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über eine amerikanische Studie zum Fernseh- und Computerkonsum von Kindern.

  • Erfolg beim Rekrutieren - Artikel vom 10.11.2003 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über das kostenlose Computerspiel America's Army, einem Ego-Shooter, mit dem die amerikanische Armee für sich wirbt, um Jugendliche dazu zu bringen, Soldat zu werden.
  • Warnung vor "killografischen" Spielen - Artikel vom 10.12.2003 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über eine Warnung des National Institute on Media and the Family (USA) vor Computerspielen, weil diese zu brutal seien und die Fettleibigkeit bei US-Kindern fördern würden.

  • Erstes Computerspiel in Neuseeland verboten - Artikel vom 15.12.2003 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über das Computerspiel "Manhunt", in dem es nur nur um das sinnlose und brutale Töten von Menschen geht und das deswegen in Neuseeland verboten wurde.

  • Ballern gegen den Feind - Artikel vom 26.02.2004 in der Wochenzeitung DIE ZEIT (2004, Nr. 10, S. 37) über blutrünstige Computerspiele, mit denen arabische und israelische Jugendliche den Krieg im Nahen Osten proben.
  • Die "Höhepunkte" des Kriegs noch einmal als Computerspiel - Artikel vom 08.03.2004 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die Tendenz von Computerspielefirmen, aktuelles militärisches Geschehen wie die Jagd nach Sadam Husseins Söhnen in ihre Spiele einzubauen.

  • The Most Dangerous Game - Artikel vom 17.03.2004 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über "Manhunt", eines der gewalthaltigsten Computerspiele der letzten Jahre (in Deutschland übrigens indiziert - vgl. http://www.bpjm.com/ipc_04.htm#m).

  • Überraschung: Online-Spiele sind keine Männerdomäne - Artikel vom 30.06.2004 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über eine Studie zu Online-Computerspielen.

  • Machinima - Was Ego-Shooter und Puppentheater gemeinsam haben - Artikel vom 13.07.2004 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die Verwendung von Computerspiel-Programmen zur Filmproduktion, aber auch allgemein über Computerspiele allgemein.

  • Rekrutierungsspiel der U.S. Army für Spielkonsolen - Artikel vom 23.12.2004 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über Ego-Shooter "America's Army", mit dem junge Leute für die Amerikanische Armee rekrutiert werden sollen.

  • Computerspiele: Schlachten in der Cyber-Welt - ausführlicher Dossier-Artikel in DIE ZEIT, Nr. 12/2005 vom 17.03.2005, über zwei erfahrene Computerspieler, die viel Zeit mit gewalthaltigen Spielen verbringen, und über die Frage, ob beide eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen.

  • Pädagoge stellt brutale PC-Games und Personen-Umfeld in Zusammenhang - Meldung des Heise Newstickers vom 04.04.2005 über den Zusammenhang zwischen gewaltverherrlichenden Computerspielen und (familiärem) Umfeld sowie über die Wirksamkeit des im April 2003 novellierten Jugendschutzgesetzes.

  • Kompetenzförderliche Potenziale populärer Computerspiele - Artikel vom 17.06.2005 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die eher positiven Auswirkung von Computerspielen auf kognitive und emotionale Leistungen sowie über die eher negativen Auswirkungen auf soziale Fähigkeiten.

  • Kann Gewalt in Videogames Spieler konditionieren? Nachricht auf der Spieleseite Macinplay.de vom 27.06.2005 über Forschungsergebnisse hinsichtlich möglicher gehirnphysiologischer Auswirkungen von dauerhaftem Spielen gewalthaltiger Computerspiele .

  • Der spielerische Krieg. Artikel vom 03.09.2005 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die Realitätsnähe von modernen Computerspielen, in denen häufig aktuelle Kriegsschauplätze nachgestellt werden.

  • Ballern macht nicht brutal. Artikel vom 16.11.2005 in Süddeutsche.de und in der Süddeutschen Zeitung über wissenschaftliche Ergebnisse, nach denen das Spielen von gewalthaltigen Computerspielen allenfalls kurzfristig aggressiver mache, aber keine langfristigen Folgen bezüglich der Aggressivität habe.

  • Rege Debatte um "Killerspiel"-Verbot. Artikel im Heise Newsticker vom 18.11.2005 über das in den Vereinbarungen zur Großen Koalition enthaltenen Verbot von gewalthaltigen Computerspielen und die dadurch entfachte Diskussion. Fachleute mit verschiedenen Ansichten kommen zu Wort.

  • Geschichte live erleben. Artikel vom 05.12.2005 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die Verarbeitung von geschichtlichen Hintergründen in Computerspielen - darunter dem Ego-Shooter "Call of Duty 2".

  • Virtueller Krieg gegen den Terrorismus. Artikel vom 17.03.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über das Echtzeit-Strategiespiel "War on Terror", in dem der Kampf der USA gegen den Terrorismus aufgegriffen wird.
  • "Warum macht Gewalt uns so viel Spaß?" Artikel in Spiegel Online vom 27.03.2006 über die Gründe, was Jugendliche an Gewalt in Computerspielen so fasziniert.

  • So sind Deutschlands Daddler. Studie über Spielefans. Artikel in Spiegel Online vom 20.10.2006 über eine repräsentative Studie, in der es um Alter und Typen von Computerspielern geht. Klischees vom typischen Computerspieler werden darin widerlegt.

  • Baustelle Computerspiel. Artikel vom 25.09.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über Architektur und Raumgestaltung in Computerspielen.

  • Spiele mit Klick und Text. Artikel vom 03.10.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über Adventures, ein Spielgenre, das seit vielen Jahren in Titeln wie "Myst" oder "Baphomets Fluch" viele Computerspiele begeistert.

  • Ein schwarzer Tag für Kuba. Artikel vom 23.10.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die Darstellung des Krieges in zwei aktuellen Computerspielen ("Black" und "Just Cause").

  • Hoher Medienkonsum führt zu schlechten Schulnoten. Artikel vom 06.11.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über den Zusammenhang von schlechten Schulnoten und hohem Medienkonsum, den eine aktuelle Studie von Christian Pfeiffer nahelegt.

  • "Ich will R.A.C.H.E". Artikel vom 21.11.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages, in dem der Abschiedsbrief des Amokläufers von Emsdetten abgedruckt ist.

  • Ich hasse es, überflüssig zu sein". Artikel vom 21.11.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die Reaktionen von Politik und Medien auf den Amoklauf in Emsdetten.

  • Hackordnung als pädagogisches Prinzip. Artikel vom 22.11.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über das Computerspiel "Canis Canem Edit", in dem die Schule zum Kampffeld wird.

  • Ein echter Loser. Artikel vom 23.11.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die Reaktionen von Medien und Politik auf den Amoklauf von Emsdetten, in denen ein Verbot von Ego-Shootern gefordert wird.

  • Die Heuchelei der neu aufgelegten Gewaltdebatte. Artikel vom 24.11.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die scheinheilige Debatte zum Verbot von "Killerspielen" in Folge des Amoklaufs von Emsdetten.

  • Extraleben für kostbare Zeit. Artikel vom 24.11.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über "World of Warcraft - The Burning Crusade" - das Add-on zum weltweit erfolgreichsten Online-Rollenspiel aller Zeiten.

  • Das alte Lied, das alte LeidDas alte Lied, das alte Leid. Artikel vom 30.11.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die Killerspieldebatte nach dem Amoklauf von Emsdetten und deren Wirkungslosigkeit bzw. Scheinheiligkeit.

  • Phallische Heldin in Paris. Artikel vom 03.12.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die sechste Folge von "Tomb Raider", dem Spiel um Lara Croft, das in Paris spielt und Originalfilmszenen, die an die Lara-Croft-Filme mit Angelina Jolie angelehnt sind, enthält.

  • Institut zur Förderung der Medienkompetenz geht an den Start. Artikel vom 04.12.2006 auf der Website www.gamezone.de über das neu gegründetes Institut "Spielraum", das Eltern, Lehrer und andere Multiplikatoren Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Video- und Computerspielen vermitteln will.

  • Affirmation des Bestehenden. Artikel vom 07.12.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über das Gesellschaftsbild, das Computerspiele vermitteln (u.a. am Beispiel "Sims 2"), und die Möglichkeiten zur politischen Bildung.

  • Anerkennung für Amokläufer? Artikel vom 09.12.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über die Rolle der Medien im Umgang mit Amokläufen sowie über Möglichkeiten einer verantwortungsbewussten Berichterstattung.

  • Das Quälen von virtuellen Personen wird als real empfunden. Artikel vom 24.12.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages über eine Wiederholung des Milgram-Experiments in einer computerspiel-ähnlichen Umgebung.

  • Killerspiele. Artikel vom 29.12.2006 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages, in dem die Definitionsprobleme beim Begriff "Killerspiele" behandelt werden.

  • Killerspielalarm in Deutschland. Artikel vom 14.06.2007 im Online-Magazin Telepolis des Heise-Verlages, der einen sehr ausführlichen und gelungenen Überblick über die Killerspieldebatte gibt. Es werden die Meinungen vieler Fachleute (u.a. von Prof. Pfeiffer, dem bekanntesten Kritiker gewalthaltiger Computerspiele) wiedergegeben und kritisch hinterfragt.

(Mein ausdrücklicher Dank geht an dieser Stelle an den Heise-Verlag, der sich seit Jahren mit dem Thema Computerspiele in offener und kritischer Weise auseinander setzt und seine Artikel und Meldungen kostenlos im Internet zur Verfügung stellt.)

Eine (inoffizielle) Liste der in Deutschland indizierten Computerspiele finden Sie übrigens hier: http://www.bpjm.com.
Weitere Informationen zur Indizierung gibt es auf der Website der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien: http://www.bundespruefstelle.de.

Informationen über die Altersbeschränkungen bei Computerspielen sind auf der Website der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) zu finden: http://www.usk.de.
Hier (Unterseite der USK) kann zu einzelnen Computerspielen, deren Namen Sie kennen, die Alterseinstufung abgefragt werden: http://helliwood.mind.de/~usk/main/show.php?id=60

Einen ausführlichen Artikel zum Thema "Umgang mit Computerspielen" (Jahresberichtartikel 2003) finden Sie hier.

zurück

© Schulpsychologischer Dienst am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg

Home